Inhalt

Ambulant Unterstütztes Wohnen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen

Seit 2021 gibt es bei MOBILE einen Dienst für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen.

Als Mensch mit Autismus-Spektrum-Störung kennen Sie das vielleicht:
Wenn sich etwas ändert, haben Sie Stress.
Oder Sie haben Angst.

Wohnzimmer mit Sofa, Tisch, Sessel, Schrank und TV. Eine Frau sitzt im Sessel, Tasse in der Hand. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Zum Beispiel:

  • Wenn Sie in die erste eigene Wohnung ziehen.
  • Oder eine Ausbildung anfangen.
  • Oder ein Studium beginnen.

MOBILE e. V. hilft Ihnen bei diesen Fragen:

Arbeit und Beschäftigung

  • Ein Computer. Auf dem Bildschirm sind ein Briefumschlag und ein @-Zeichen abgebildet. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Was möchte ich arbeiten und wie kann ich Arbeit finden?
  • Will ich eine Ausbildung machen oder studieren?
  • Brauche ich Assistenz am Arbeitsplatz?
  • Ist Unterstützte Beschäftigung das richtige für mich?
  • Oder eine Werkstatt für behinderte Menschen?
  • Oder gibt es eine andere Lösung für mich?

Eine Frau, ein Mann und ein Kind sitzen auf dem Sofa. Sie lächeln. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Partnerschaft

  • Möchte ich eine Familie gründen?
  • Will ich mit jemandem zusammenleben?
  • Wie kann man gut miteinander umgehen, wenn es einmal Ärger oder Streit gibt?

Wie denke ich über mich selbst?
Wie denken andere Menschen über mich?
Tische in einem Raum. Daran Menschen, die sich unterhalten oder spielen.© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013  Und wie denke ich über andere Menschen?

  • Wie spreche ich mit anderen Menschen?
  • Wie kann ich Freunde finden und Freundschaften pflegen?
  • Wie gehe ich mit meiner Beeinträchtigung um?
  • Was kann ich tun, wenn andere Menschen mich ausgrenzen?

Vielleicht haben Sie noch andere Ziele und Wünsche.
Wir helfen Ihnen gerne.

3 Situationen: 2 Fußballspieler, daneben 2 Menschen am Kaffeetisch, daneben 3 Menschen beim Singen. Eine Hand zeigt auf den Kaffeetisch. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Wir wollen Ihnen Mut machen und Kraft geben.
Damit Sie leben können, wie Sie es möchten.
Und damit Sie Dinge lernen und selbst tun können.
Sie bestimmen selbst, was wichtig ist.

Das Ambulant Unterstützte Wohnen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen bekommt Geld von der Aktion Mensch.
Davon werden zum Beispiel diese Sachen bezahlt:
Logo Aktion Mensch Die Löhne für die Unterstützer und Unterstützerinnen.
Oder die Miete für das Büro.

Sachen zum Herunterladen

Flyer Ambulant Unterstütztes Wohnen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen
(in allgemeiner Sprache)

Flyer Ambulant Unterstütztes Wohnen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen(PDF, 318,7 KB)

Kontakt

Dr. Andrea Nobs (Projektleitung)            
E-Mail: andrea.nobs(at)mobile-dortmund.de

Philipp Kaufmann                                      
E-Mail: philipp.kaufmann(at)mobile-dortmund.de

Jöran Krause                                              
E-Mail: joeran.krause(at)mobile-dortmund.de

 

MOBILE - Selbstbestimmtes Leben Behinderter e. V.
Ambulant Unterstütztes Wohnen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen

Märkische Str. 239 a (3. Etage)
44141 Dortmund

Tel. 0231/98 12 83 53