Inhalt

Ambulant Unterstütztes Wohnen

Diese Hilfe ist für Menschen mit Behinderungen,
die Unterstützung beim Wohnen in der eigenen Wohnung brauchen.

Die Hilfe ist auch für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen.

  • Sie können schon in der eigenen Wohnung wohnen Eine Frau mit einer Umhänge-Aktentasche klingelt an einer Eingangstür. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
  • Aber auch noch im Eltern.-Haus.
  • Oder in einem Wohn-Heim.

Wir kommen meistens zu Ihnen nach Hause.
Aber wir begleiten Sie auch zu Terminen.
Oder Sie kommen zu uns ins Büro.

Wir beraten Sie und machen Ihnen Mut.
Wir geben Ihnen Tipps und üben mit Ihnen Dinge, die Sie lernen wollen.
Wir helfen Ihnen und begleiten Sie, wenn Sie Sorgen haben.
Sie bekommen die Hilfe, die Sie wollen und brauchen.

Zum Beispiel bei diesen Dingen:2 Männer heben ein Sofa in einen Lieferwagen. Neben dem Wagen stehen 2 Kartons. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

  • Wohnung einrichten und Haushalt machen
  • Auf die Gesundheit achten und mit der eigenen Behinderung umgehen
  • Überlegen, was Sie am Tag gerne tun oder was Sie arbeiten können
  • Hilfe bei Ämtern
  • Freizeit verbringen
  • Andere Menschen treffen und Freunde finden

Sie können viele Dinge lernen und stärker werden.Hilfeplan mit Ziele-Liste, Kalenderblatt mit einer 14 und einem ?, 3 Köpfe mit Untertitel "Wer hilft"? © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Und Sie können sich neue Ziele setzen.
Wir schreiben mit Ihnen zusammen einen Hilfe-Plan.
Dort werden Ihre Wünsche und Ziele aufgeschrieben.
Wir stellen zusammen einen Antrag beim Landschafts-Verband Westfalen-Lippe.

Dann gibt es eine Hilfe-Plan-Konferenz in Dortmund.
Hier wird entschieden, wie viel Hilfe Sie bekommen.

Das Ambulant Unterstützte Wohnen wird meistens über die Sozial-Hilfe für behinderte Menschen bezahlt.
Diese Sozial-Hilfe heißt auch Eingliederungs-Hilfe.

Sie können gerne mit uns sprechen.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Seit 2011 gibt es bei MOBILE e. V. auch Ambulant Unterstütztes Wohnen für Menschen mit Körperbehinderung und psychosozialem Unterstützungsbedarf.

Sachen zum Herunterladen

Die Sachen sind zum Teil in allgemeiner Sprache.Bildschirm mit Tastatur und Maus. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Flyer Ambulant Unterstütztes Wohnen(PDF, 603,1 KB)

Flyer Ambulant Unterstütztes Wohnen, verständliche Sprache(PDF, 964,7 KB)

Flyer Ambulant Unterstütztes Wohnen für Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störungen(PDF, 732,3 KB)

Info-Post des AUW-Kunden- und Kundinnen-Beirates

Infopost Kunden/-innenbeirat September 2015(Word, 28,5 KB)

Zero Project for a world without barriers - Innovative Practice 2015

Kontakt

Für Ambulant Unterstütztes Wohnen:
Dunja Skoszylas

Für Ambulant Unterstütztes Wohnen für Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störungen:
Jessica Schönrock und Cris Czerwinski.

MOBILE - Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V.
Ambulant Unterstütztes Wohnen Eingang Steinstraße 9, 44147 Dortmund
Steinstraße 9
44147 Dortmund
Tel.: 02 31 / 98 12 83 53
Fax: 02 31 / 98 12 83 52
Kontakt zu:
Wohnen/Ambulante Unterstützung 1/Ambulant Unterstützes Wohnen