Inhalt

Schnittstelle

Seit dem Jahr 2001 ist die Schnittstelle ein gemeinsam gestaltetes Angebot der
v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel, Stiftungsbereich Vor Ort und MOBILE - Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V., welches derzeit ruht.

Das Angebot der Schnittstelle beinhaltet das sogenannte stationäre Einzelwohnen. Dieses richtet sich an Menschen mit intensiven Unterstützungsbedarfen, die stationäre Wohnformen oder ihre Herkunftsfamilie verlassen und selbstständig in einer Wohnung leben möchten. Durch die Schnittstelle wird der Übergang vom stationären zum ambulanten Bereich (Ambulant Betreutes Wohnen) erleichtert und auch intensive und hohe Unterstützungsbedarfe können im Rahmen der Schnittstelle abgedeckt werden.

Bereits Ende der 1990er Jahre wurden Überlegungen angestellt, ein Angebot zu schaffen, um Menschen mit einer geistigen Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf einen fließenden Übergang von stationärer zu ambulanter Betreuung zu ermöglichen bzw. einen stationären Aufenthalt für heimunerfahrene Menschen in einem Wohnheim zu vermeiden.

Die intensive aufsuchende pädagogische Unterstützung wird seit Beginn durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MOBILE e.V., unter größtmöglicher Wahrung der Bezugsbetreuer/-innen-Kontinuität, geleistet.

Bethel Vor Ort schafft die für die Kundinnen und Kunden Sicherheit gebenden wichtigen organisatorischen Rahmenbedingungen, stellt eine Anbindung an das Wohnheim Von-der-Tann-Straße dar und öffnet ihre Freizeitangebote den Kundinnen und Kunden der Schnittstelle.

Kontakt

Ansprechpartnerin bei MOBILE e.V. ist Dunja Skoczylas.

MOBILE - Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V.
Schnittstelle
Steinstraße 9
44147 Dortmund
Tel.: (02 31) 4 77 32 16 - 14 oder (02 31) 4 77 32 16 - 25
Fax: (02 31) 4 77 32 16 - 30