Inhalt

Modellprojekt
"Entwicklung von Leitlinien zu Qualitätsmerkmalen Begleiteter Elternschaft in Nordrhein-Westfalen"

Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW Logo der Stiftung Wohlfahrtspflege

Projektpartner:

Zentrum für Planung und Evaluation der Universität Siegen

Projektlaufzeit:

01.01.2018 bis 31.12.2020

Hintergrund:

Begleitete Elternschaft bezeichnet die Unterstützung von Eltern mit sogenannter geistiger Behinderung bzw. Lernschwierigkeiten und ihren Kindern beim Zusammenleben als Familie. Diese Unterstützung wird meist von Fachkräften der Behindertenhilfe und/oder der Kinder- und Jugendhilfe erbracht, steht den Familien allerdings oft nicht wohnortnah und in nicht ausreichender Zahl zur Verfügung oder ist nicht bekannt.

Artikel 23 der UN-Behindertenrechtskonvention betont die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in allen Fragen der Ehe, Familie, Elternschaft und Partnerschaft. Die Bedarfssituation behinderter Eltern wird im Bundesteilhabegesetz im Zusammenhang mit Begleiteter Elternschaft und Elternassistenz erstmalig explizit berücksichtigt. Das Modellprojekt bietet die Chance, den neuen gesetzlichen Rahmen fachlich auszugestalten.

Projektziel:

Das Ziel des Projektes ist, dass Eltern mit Lernschwierigkeiten und ihre Kinder als Familie zusammen leben können und vor Ort bedarfsgerechte und qualitätsgesicherte Unterstützung erhalten. Ausgangspunkt sind die Bedarfe und Sichtweisen der Familien. Die Leistungs- und Kostenträger unterstützen die Eltern im gesamten Prozess der Begleiteten Elternschaft aktiv.

Maßnahmen:

Im Rahmen des Projektes soll erstmalig in NRW ein Rahmenkonzept Begleitete Elternschaft entwickelt werden. Dieses beinhaltet

  • Leitlinien mit Indikatoren für Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität in der Begleitung von Müttern und Vätern mit Lernschwierigkeiten und ihrer Kinder
  • Mustervereinbarungen zur Finanzierung
  • ein Qualifizierungsprofil sowie ein Basiscurriculum zur Qualifizierung von Fachkräften
  • Materialien in leicht verständlicher Sprache

Das Rahmenkonzept wird im Rahmen einer Pilotierung an zwei Standorten (Rheinland und Westfalen) erprobt und bei Kostenträgern und Leistungserbringern in Nordrhein-Westfalen bekannt gemacht.

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes stellt durch den Einbezug von Elterninterviews sowie die Durchführung von Gruppendiskussionen sicher, dass die Perspektiven der Familien sowie der unterschiedlichen professionellen Akteure bei der Erstellung des Rahmenkonzeptes berücksichtigt werden. Zudem wird der Prozess der Pilotierung evaluiert. Die Ergebnisse finden Eingang in die Überarbeitung des Rahmenkonzeptes und der dazugehörigen Materialien.

Ein Projektbeirat begleitet regelmäßig die Arbeit des Projektteams. Er wird über die Arbeitsergebnisse informiert und hat die Möglichkeit Impulse für die Weiterarbeit zu setzen.

Eine ausführliche Projektdarstellung steht als Download zur Verfügung.

Ungefähr zweimal im  Jahr veröffentlichen wir aktuelle Informationen zum Modellprojekt in Form eines Newsletters. Diesen finden Sie unter der Rubrik Aktuelles.

Downloads

Exposé BE-Projekt NRW (PDF, 212,8 KB)

Ergebnisse Elterninterviews (PDF, 1139,4 KB)

Auswertung Gruppendiskussionen (PDF, 1046,5 KB)

Kontakt

Ansprechpartnerinnen sind Ulla Riesberg und Christiane Sprung

MOBILE – Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V.
Modellprojekt Begleitete Elternschaft NRW
Hohe Str. 30
44139 Dortmund
Tel.: (02 31) 58 06 34 78
Kontakt zu:
Modellprojekt Begleitete Elternschaft NRW