Inhalt

Modell-Projekt Begleitete Elternschaft NRW

Was ist ein Projekt?

Eine Arbeitsgruppe an einem u-förmigen Tisch. Daneben eine Flipchart. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Ein Projekt ist eine Aufgabe.
Oder ein Vorhaben.
An dem Projekt arbeiten einige Personen.
Die Personen haben eigene Aufgaben.
Am Anfang wird das Projekt geplant.
Dann geht es an die Arbeit.

Das Projekt kann lang oder kurz dauern.
Wenn alle Aufgaben fertig sind, ist das Projekt zu Ende.

Eine Frau, ein Mann und ein Kind sitzen auf dem Sofa. Sie lächeln. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Um was geht es beim Projekt Begleitete Elternschaft NRW?

Das Thema ist Begleitete Elternschaft.
Begleitete Elternschaft ist eine Hilfe für Eltern mit Lern-Schwierigkeiten.
Und für Ihre Kinder.
Es gibt Hilfe beim Pflegen und Versorgen und Erziehen der Kinder.

Was will das Projekt Begleitete Elternschaft NRW?

Ein Mann hält ein Buch in den Händen. Er liest. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Das Projekt macht Regeln.
Die Regeln sind für die Fachleute.
Und für die anderen Vereine.
Die Regeln sagen, wie Begleitete Elternschaft gut klappt.
Die Regeln werden aufgeschrieben
Alle können die Regeln lesen.
Dann wissen alle, was für Begleitete Elternschaft wichtig ist.
Das Projekt ist eine neue Idee.
Deshalb heißt es Modell-Projekt.

Wer arbeitet mit beim Projekt Begleitete Elternschaft NRW?

MOBILE e.V. arbeitet mit Menschen von der Hoch-Schule Siegen zusammen.

Logo der Stiftung WohlfahrtspflegeDas Projekt bekommt Geld von der Stiftung Wohlfahrts-Pflege.
Eltern mit Lern-Schwierigkeiten sind auch dabei.
Die Meinung von Eltern mit Lern-Schwierigkeiten ist wichtig.

Warum gibt es das Projekt Begleitete Elternschaft NRW?

Es gibt Probleme bei der Hilfe für Eltern und Kinder.
Ein Junge sitzt auf dem Boden, eine Frau gegenüber in der Hocke. Sie spielen mit einer Eisenbahn. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Manchmal gibt es zu wenig Hilfe.
Oder die Hilfe ist weit weg.
Oder die Hilfe ist schwer zu finden.
Das soll besser werden. .
Es soll Hilfe für alle Eltern geben.
Wenn die Eltern Hilfe möchten.
Es ist wichtig, dass die Eltern die Hilfe bestimmen.

Wie arbeitet das Projekt Begleitete Elternschaft NRW?

Eine Frau spricht zu einem Mann und einer Frau. Vor ihr liegen Papiere. Sie sitzen an einem runden Tisch. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Es gibt Gespräche mit den Eltern mit Lern-Schwierigkeiten.
Das schwierige Wort für die Gespräche ist: Interview.
Es gibt einen Projekt-Beirat.
Der spricht darüber, was bei den Gesprächen herausgekommen ist.
Er gibt Tipps für die weitere Arbeit.

Wie lange dauert das Projekt Begleitete Elternschaft NRW?

Das Projekt fängt im Januar 2018 an.
Das Projekt hört im Dezember 2020 auf.

Das sind 3 Jahre.

Ungefähr zwei mal im Jahr gibt es einen Newsletter.
Diesen finden Sie unter Aktuelles.
Hier stehen Neuigkeiten zum Projekt.

Bildschirm mit Tastatur und Maus. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013Sachen zum Herunterladen

Die Sachen sind in allgemeiner Sprache

Leitlinien Begleitete Elternschaft(PDF, 308,5 KB)

2019.03.15_Stellungnahme_BTHG(PDF, 1302,6 KB)

Modellprojekt_BE_NRW_Beratung_Fortbildung(PDF, 397,7 KB)

Info Pilotierung Modellprojekt BE NRW(PDF, 208,5 KB)

2019_03_11_Exposé_Modellprojekt_BE_NRW(PDF, 238,3 KB)

Ergebnisse Elterninterviews verständliche Sprache(PDF, 727,9 KB)

Auswertung Gruppendiskussionen leicht verständlich(PDF, 298,3 KB)

Kontakt

Ansprechpartnerinnen sind Ulla Riesberg und Christiane Sprung

Eingang_Hohe_Str_30MOBILE - Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V.
Modellprojekt Begleitete Elternschaft NRW
Hohe Str. 30

44139 Dortmund
Tel.: (02 31) 58 06 34 78

Kontakt zu:
Modellprojekt Begleitete Elternschaft NRW